de-DEen-US

Reisen leicht gemacht: Meine Tipps zur optimalen Reiseplanung


DEAR DIARY,

wenn ich durch meine vielen Reisen in einer Sache Profi geworden bin, dann ist es die Reiseplanung! Denn egal mit wem ich reise, meistens übernehme ich den Großteil der Reiseplanung. Immerhin mache ich es leidenschaftlich gerne, was meine Freunde und Familie oftmals dankbar annehmen. Immer öfter werde ich mittlerweile auch von Freunden und Bekannten gefragt, ob ich ihnen Tipps zur Reiseplanung von ihren eigenen Reisen geben kann. Zwischenzeitlich hatte ich schon den Gedanken, ich könnte bald ein eigenes Reisebüro eröffnen. Nein, Spaß! Eine schlechte Idee wäre das sicher nicht, immerhin gehe ich bei allem, was Planung und Organisation betrifft, auf und Reisen ist ja sowieso meine große Leidenschaft. Bis es so weit ist, habe ich aber dann erstmal meine Tipps zur Reiseplanung hier für euch!

Das nächste Reiseziel und Reiseinspiration finden

Bevor ich mir Gedanken zur Reiseplanung mache, muss ich zunächst wissen, wo es denn hingehen soll. Manchmal bieten sich bestimmte Reiseziele aufgrund von persönlichen Umständen an, z.B. wenn eine Freundin von mir gerade im Ausland wohnt. Oft fällt meine Wahl des Reiseziels jedoch auf Orte, von denen ich hier oder da Content gesehen habe, der mich begeistert hat. So war meine Reise nach Jordanien einem Film und ein paar Instagram-Posts geschuldet. Das heißt meistens finde ich Reiseinspiration in den Medien: Seien es Filme und Serien oder Instagram, TikTok und Pinterest und TikTok. Bei Instagram werde ich meistens durch Profile, denen ich folge oder die Explore-Page inspiriert. Während ich bei Pinterest zum Teil auch explizit suche. Wenn du beispielsweise gerne in den Surfurlaub fahren möchtest, dann kannst du bei Pinterest einfach mal "beste Orte zum Surfen" eingeben und dich inspirieren lassen.

Doch ich hatte auch schon Momente, wo ich unbedingt ein Reiseziel sehen wollte, die Reise dorthin war in dem Moment aber einfach zu teuer. In solchen Momenten lasse ich mich dann gerne von Skyscanner inspirieren. Denn dort hast du die Möglichkeit deinen Abflughafen und den verfügbaren Zeitraum einzugeben, ohne dass du bereits ein Reiseziel auswählen musst. Die Webseite zeigt dir dann Ziele mit dem jeweiligen Flugpreisen an. So findest du vielleicht sogar ein Reiseziel, dass du vorher noch nicht auf dem Schirm hattest!

Was möchte ich vor Ort sehen & erleben?

Sobald ich mein Reiseziel habe, überlege ich mir, was ich dort sehen und machen möchte. Meine Inspiration hierfür hole ich mir aus verschiedenen Quellen. Als erstes schaue ich immer bei Google Maps. Dort habe ich eine "Möchte ich hin"-Liste. In diese Liste speichere ich immer wieder Orte, die ich im Fernsehen, in Magazinen oder auf Instagram auf Bildern oder Videos gesehen habe und interessant finde. In dieser Liste schaue ich, ob ich Orte an meinem Reiseziel gespeichert habe. Wenn dem so ist, dann speichere ich mir diese Orte nun in einer zweiten Liste mit dem Namen des Reiseziels (Bsp. "Milos" oder "England-Schottland-Roadtrip").

Als nächstes gehe ich auf Instagram. Dort speichere ich mir immer wieder, wenn ich etwas sehe, mit der Lesezeichenfunktion inspirierende Beiträge zu Orten in verschiedene Ordner. Ich habe Ordner für bestimmte Reiseziele (z.B. Bali oder New York), manchmal aber auch nur für ein Land (z.B. Vietnam). Die gespeicherten Beiträge schaue ich mir an und markiere mir passende Orte in meiner Google Maps Liste zu meinem Reiseziel.

Anschließend suche ich noch bei Pinterest oder Google nach Blogposts zum Ziel. Interessante Orte markiere ich mir wieder bei Google Maps, wichtige Infos schreibe ich mir raus. Besonders gute Blogposts speichere ich mir im Browser, sodass ich sie unterwegs wieder schnell finde. Ab und zu schaue ich mir zudem YouTube-Videos oder Dokumentationen zum Ziel an.

Unsere Route planen

Mit Hilfe meiner Google Maps Liste plane ich nun meine Route. Ich schaue mir an, welche Orte gut verbunden werden könne und welche ich vielleicht auslasse. Dabei nutze ich unter anderem die Routenplaner-Funktion. So sehe ich wie viel Zeit ich brauche, um von A nach B zu kommen. Sollten Orte dabei sein, die sich für die Route nicht anbieten, beispielsweise weil sie zu weit weg vom Rest liegen, speichere ich sie einfach in die "Möchte ich hin"-Liste. So habe ich sie nochmal für wann anders auf dem Schirm.

Wenn ich mir nun einen groben Plan bei Google Maps gemacht habe, schaue ich mir - je nach Reiseziel - an, an welchen Tagen der Reise ich was machen möchte. Dies gilt allerdings nicht für jede Reise. Wenn wir eh nur an einem Ort sind, wie z.B. bei unserer Reise nach Milos, schauen wir im Urlaub jeden Tag spontan, was wir machen. Während wir bei größeren Reisen oder Roadtrips uns zumindest einen groben Zeitplan überlegen. So möchten wir bei unserer anstehenden Reise nach Schottland z.B. mindestens 4 Tage in den Highlands verbringen und planen nur 1 Tag für Liverpool ein.

Wie komme ich an mein Ziel?

Wenn wir nun wissen, wo es hingeht und was wir dort machen, müssen wir uns als nächstes überlegen, wie wir an unser Ziel bzw. unsere Ziele kommen. Das ist zunächst vom Reiseziel und der Reiseart selbst abhängig. So würde ich bei näheren Zielen mit dem Auto oder Zug anreisen, während ich bei Fernreisen eher Fliegen würde. Bei Roadtrips entscheiden wir uns meist für das Auto. Denn wir wollen viele verschiedene Ziele einfach erreichen. Für Städtetrips fahren wir am liebsten mit dem Zug, weil wir uns so die Parkplatzsuche sparen und in der Stadt sowieso mit den Öffis fahren. (Übrigens: Vor Ort helfen dir bei der Navigation dann Citymapper oder Google Maps immer gut weiter!)

Wenn wir mit dem Auto verreisen, gibt es eigentlich nicht viel zu planen, außer die Route und die Stopps. Ansonsten schaue ich mir auf Omio oder Rome2Rio zunächst einmal die verschiedenen Reiseoptionen an. Denn hier werden Busse, Züge, Flüge und zum Teil auch Fähren miteinander verglichen. Hierüber kannst du bereits verschiedene Preisangebote einsehen. Jedoch schaue ich für Züge dann nochmal bei RailEurope und Trainline, da du hier die besten Zugverbindungen in ganz Europa findest. Wenn ich in den Urlaub fliege, vergleiche ich zudem die Flüge noch auf verschiedenen Portalen. Dafür schaue ich eigentlich immer bei GoogleFlights und Skyscanner, ab und zu gucke ich auch noch bei Opodo oder Kayak.

Ich versuche bei der Planung meiner An- und Abreise aber immer die Fühler weit auszustrecken. So bin ich dieses Jahr nicht nach Mallorca geflogen, sondern habe die Fähre genommen. Das war nicht nur günstiger, wir waren dadurch auch im Gepäck unbeschränkt und konnten das Auto mitnehmen, sodass wir uns den Mietwagen vor Ort gespart haben. Es ist nur zeitaufwendig, was wir persönlich nicht schlimm fanden, da wir Zeit hatten und noch etwas auf der Strecke sehen wollten. Das kann aber für jeden anders sein. Im Übrigen schaue ich für Reiseziele, die weit entfernt sind, noch nach Erfahrungsberichten. Wenn ich nun eine Rundreise durch Vietnam planen würde, würde ich also schauen, wie andere vor mir am besten (und günstigsten) von A nach B gekommen sind.

Die beste Unterkunft finden

Auch auf der Suche nach einer guten Unterkunft nutze ich meistens verschiedene Plattformen, um gute Angebote zu finden - allen voran Booking.com und Airbnb. Ich schätze, da schaut wohl jeder mal rein. Ich gucke aber meistens - gerade bei Städtetrips - daneben immer nochmal bei SecretEscapes nach Schnäppchen. Dort haben wir damals in Paris eine wunderschöne Unterkunft zum günstigsten Preis gefunden. Wer schon einmal in Paris war, weiß, dass das nicht immer einfach ist.

Neuerdings bin ich auch ein Fan von Google Travel. Denn hier gibt es meist nochmal ein größeres Angebot als bei Booking.com und dir werden die Preise von verschiedenen Plattformen angezeigt. Außerdem habe ich auch schon oft Google Maps genutzt, um explizit nach lokalen Unterkünften zu suchen. Wenn du hier einfach "Unterkunft" eingibst und entweder einen Ort dazu nennst oder einen Kartenbereich auswählst, dann werden dir manchmal unbekanntere Unterkünfte wie familiengeführte B&Bs angezeigt.

Für günstigere Reisen schaue ich dann noch bei Hostelworld. Während ich für Roadtrips mit dem Van vor allem auf Park4Night nach einem Stellplatz oder bei Google Maps nach Campingplätzen suche. Bevor ich irgendwo buche, schaue ich übrigens noch, ob es über die eigene Website der jeweiligen Unterkunft vielleicht sogar günstig (oder gleich teuer) ist. Denn diese sparen sich so die Booking-Gebühr.

Orga-Kram vor der Reise

Nun hast du das Wichtigste eigentlich schon hinter dir. Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten, die du noch bedenken solltest. Je nach Reiseziel brauchst du ein Visum. Du findest Infos hierzu in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts. Dort findest du auch weitere Hinweise zu deinem Reiseland. Für Reisen außerhalb der EU würde ich dir immer empfehlen, dich dort zu informieren. Je nach Ziel sind vor allem die Infos zum Impfschutz wichtig. Vor Bali habe ich mich noch gegen verschiedene Krankheiten impfen lassen. Hier solltest du dich früh genug drum kümmern!

Außerdem kannst du dir vorab noch Gedanken machen, ob du bestimmte Aktivitäten oder ähnliches bereits buchen möchtest. So gibt es die Möglichkeit, an geführten Stadtführungen teilzunehmen oder Ausflüge zu planen. Gute Adressen hierfür sind GetYourGuideTripAdvisor oder auch Airbnb. Für Städte kann ich außerdem die GoCity App zum Sparen bei Attraktionen empfehlen. Für New York haben wir mit dieser sehr viel gespart. In vielen Städten werden zudem Free Walking Tours angeboten. Vielleicht brauchst du vor Ort auch einen Mietwagen. Auch den solltest du dir bestenfalls vorab buchen, bevor hinterher keiner mehr da ist. Hierfür nutze ich Plattformen wie billiger-mietwagen.deKayak oder Check24.

Bevor die Reise los geht, solltest du dir dann ggf. noch Gedanken machen, ob du an deinem Reiseziel erreichbar seien möchtest. Innerhalb der EU ist das kein Problem, denn dort zahlst du keine Roaminggebühren. Bei den meisten Reisezielen außerhalb der EU ist das jedoch anders. Für Aufenthalte unter drei Monaten kaufe ich mir deshalb immer eine Monats-eSIM von Airalo. Hier hast du für fast alle Länder der Welt die Möglichkeit Datenvolumen zu fairen Preisen zu kaufen. 

So, und jetzt musst du nur noch für deine Reise packen. Was du genau einpackst, kann ich dir natürlich nicht vorgeben. Ich habe aber eine kleine Hilfe für dich: Meine Packlisten. Diese findest du hier.

Vor Ort: Manches kannst und solltest du nicht planen

Egal, wie viel ich plane. Vor Ort gibt es immer wieder Situationen, die du nicht planen kannst (vielleicht aber auch nicht solltest). Aber auch das gehört zum Reisen dazu! Solange du einen kühlen Kopf bewahrst und logisch denkst, bist du aber eigentlich immer gut aufgestellt!

Zwar können negative, ungeplante Dinge passieren. So wurde uns in Barcelona der Van aufgebrochen, in New York wurde mein Portemonnaie geklaut, ich hatte eine schlimme Blasenentzündung in Prag oder auf Bali ist mir mein Handy kaputt gegangen, als ich ganz alleine eine Stunde entfernt von meiner Unterkunft war. Alles keine tollen Situationen. Doch davon habe ich mich nie unterkriegen lassen. Vielleicht habe ich hier und da etwas Reisezeit durch den entstandenen Aufwand verloren und musste sogar umplanen, aber meine Reisen waren nichtsdestotrotz unvergesslich gut! Und etwas für's Leben lernen tust du in solchen Situationen obendrein sowieso.

Es können aber auch positive, ungeplante Dinge sein, wie beispielsweise wunderschöne Orte, die du zufälligerweise entdeckst oder inspirierende Menschen, die du triffst. Gerade deshalb würde ich dir sogar empfehlen, dass du deine Reise nicht bereits zu sehr verplanst. So hast du z.B. die Möglichkeit Tipps von Locals noch auszuprobieren.

Ich hoffe, ich konnte dir nun ein paar Einblicke in meine Reiseplanung geben. Bestimmt waren nicht alle Tipps vollkommen neu für dich, aber vielleicht konnte ich dir doch nochmal etwas Inspiration für deine nächste Planung geben. Und wenn alles nicht reicht, dann schreib mir gerne jederzeit für Tipps und Hilfe! Solltest du im Gegenzug mir helfen möchten, dann nutze gerne die oben angegebenen Links, solltest du einer der Seiten ausprobieren wollen. So profitierst du von meinen Tipps und ich bekomme Travelpayouts. :)

Jetzt wünsche ich dir aber erstmal viel Spaß beim Planen!

xx Chiara