de-DEen-US

Dolomiten

Lago di Sorapis (Sorapissee)

Bist du ein Frühaufsteher? Nein? Kann ich verstehen! Aber ich versichere dir, frühes Aufstehen kann sich lohnen! So sind wir bereits um halb fünf auf unsere Wanderung zum Sorapissee aufgebrochen. Ja, ich weiß, das ist extrem früh. Doch es hat sich gelohnt!

Denn wir wollten einen wunderschönen Sonnenaufgang am Sorapissee erleben und wurden nicht enttäuscht! Pünktlich um sechs Uhr kamen wir nach anderthalb Stunden Wanderung am See an. Viel später hätten wir auch nicht dort sein dürfen, denn das perfekte rot-orangene Morgenlicht strahlt nur wenige Minuten auf den Berg, bis es sich dann gelblich verfärbt. Diese wenigen Minuten genossen wir zusammen mit drei anderen Deutschen, die sich auch so früh aus dem Bett schleppen konnten. Es war der perfekte Morgen!

Doch bereits der Hinweg bereitete uns einen spektakulären Anblick! Denn vom Wanderweg aus schauten wir runter in ein Tal, das von einem Wolkenmeer bedeckt war. Dieses Wolkenmeer glitzerte in der aufgehenden Sonne. Der Anblick war grandios, sowas haben wir selten gesehen.

Übrigens: Als wir gegen 7 Uhr den Rückweg antraten, kamen uns unzählig viele Wanderer entgegen. Den Menschenmassen zu entkommen, ist also noch ein Grund mehr, früh loszuwandern. Am Ende stimmt das Sprichwort eben doch: Der frühe Vogel fängt den Wurm!

  WANDERUNG

Der Sorapissee ist nur für Wanderer zu erreichen. Es gibt weder eine Straße noch einen Lift, der dich zum See bringt. Startpunkt der Wanderung ist der Parkplatz am Passo Tre Croci. Insgesamt (hin und zurück) haben wir 3 Stunden reine Wanderzeit für 10,4 km und 380 Höhenmeter gebraucht.

Die Wanderung startet sehr einfach und wird erst zum Ende hin anstrengend. Das war super, denn als wir am anstrengenden Teil ankamen, konnten wir dank der aufgehenden Sonne schon alles sehen, sodass wir nicht mehr auf unsere Stirnlampen angewiesen waren. Außerdem konnten wir so am Anfang erstmal wach werden.