de-DEen-US

Neapel

Neapel wird oft als laute und dreckige Stadt verpönt. Aber diese Fassade trügt. Wenn du genauer hinguckst, entdeckst du die Schönheit der Stadt. Das durften wir bereits in unserer ersten Minute in Neapel erfahren: Bei unserer Unterkunft angekommen, sahen wir dessen Fassade und waren etwas geschockt. Im Inneren wartete dann jedoch ein wunderschönes Zimmer auf uns. Daher lohnt es sich in Neapel immer „auf die inneren Werte“ zu achten und ab und zu mal einen Blick in einen der unzählig vielen Hinterhöfe zu werfen!

30/09/2018

dear(travel)diary,

in Neapel angekommen waren wir erstmal etwas überfordert von dieser lauten und wilden Stadt. Ganz besonders der Verkehr war für uns - die mit einem Mietwagen unterwegs waren - Überforderung pur. Zum Glück haben wir dann aber schnell einen Parkplatz nahe unserer Unterkunft gefunden, sodass wir nicht viel mit dem Auto durch Neapel düsen mussten. Nur leider war es auch auf unserem Zimmer noch sehr laut. Insbesondere auf unserem kleinen Balkon konnten wir dadurch nicht entspannen. Denn der hing über einer Hauptverkehrsstraße, sodass wir durchgehend lautes Hupen und Motorengeräusche hörten.

Auf den ersten Schock hin entschieden wir uns dazu, erstmal ein bisschen durch die Gegend zu spazieren und eine Pizzeria zum Abendessen zu suchen. Leider hat das unseren Eindruck von Neapel nicht unbedingt verbessert. Immer wieder wurden wir von Kindern auf Motorrollern fast angefahren, ein Smart mit 5 Insassen brauste an uns vorbei und wir hatten ständiges Gehupe im Ohr. Wir wussten zwar vorher, dass Neapel wohl sehr laut und dreckig sein sollte, aber es war anstrengender als gedacht. So hatten wir uns unseren ersten Abend des Urlaubs nicht vorgestellt…

Das war jedoch nur der erste Eindruck! Als wir diesen bei einer neapolitanischen Pizza verdaut hatten, erkannten wir den Charme Neapels allmählich. Unsere Erkundungstour durch Neapel am nächsten Tag, führte uns durch Gegenden, die weder dreckig noch laut waren. Und die vielen Hinterhöfe, nach denen wir immer wieder Ausschau hielten, waren wie Ruheoasen in der hektischen Stadt. Nach einem Tag in Neapel freundeten wir uns immer mehr und mehr mit der Stadt an. Denn sobald du die Hektik und den Lärm in der Innenstadt etwas ausblendest, erkennst du, was für eine interessante Stadt Neapel eigentlich ist. Und ehrlich gesagt lohnt es sich allein für das gute Essen nach Neapel zu kommen!

xx Chiara

Überblick:


Was es zu Erleben gibt

  1. Innenhof des Museo di Palentologia
  2. Das Viertel Chiaia
  3. Galerie Umberto I
  4. Piazza del Plebiscito mit Palazzo Reale und Basilica San Francesco di Paola
  5. Piazza del Gesù Nuovo und Basilika Santa Chiara im Complesso Monumentale di Santa Chiara
  6. Ausgehen am Piazza Bellini
  7. Castel Sant'Elmo und das umliegende Viertel
  8. Napoli Sotterranea und Galleria Borbonica
  9. Phlegräischen Felder
  10. Pompeji & Vesuv
  11. Uferpromenade Lungomare
  12. Duomo di Santa Maria Assunta
  13. Barockkirche Cappella Sansevero
  14. Caffè Gambrinus (Neapels ältestes Café)
  15. Teatro San Carlo
  16. Ruinen von Celanapoli
  17. Porta San Gennaro
  18. Neapels Museen: Museo Archeologico Nazionale, das Mueso di Capodimonte, Certosa e Museo di San Martino, Gallerie d'Italia und die Catacombe di San Gennaro


Wo du Gut Essen kannst

Kurz bevor wir nach Neapel geflogen sind, habe ich mitbekommen, dass ein Bekannter gerade in Neapel war. Also fragte ich ihn direkt nach Tipps. Ein Glück für mich: Moritz kannte sich wirklich aus! Er hatte „mittlerweile fast alle Pizzerien in Neapel durch“. Ein echter Experte also! Moritz erzählte mir, dass die wohl bekanntesten Pizzerien in Neapel die Da Michele und Sorbillo sind. Er findet die Pizzerien aber etwas überbewertet und du musst dort für einen Sitzplatz anstehen (oft nicht nur kurz)! Moritz empfiehl mir daher die Pizzerien Manfredi und Donna Sofia. Wir entschieden uns für die Donna Sofia (Via dei Tribunali 89) und Moritz hat nicht zu viel versprochen: Die Pizza war so gut und dabei sehr günstig!

Für Bene als Kaffeeliebhaber mussten wir in Italien selbstverständlich auch einen italienischen Kaffee trinken gehen. In der Innenstadt hat sich Bene zunächst einen Kaffee bei Caffè Bistrot Toledo getrunken, der ihn wenig überzeugt hat. Zu Benes Glück sind wir noch zum Castel Sant’Elmo hochgefahren und dort etwas herumgelaufen. Hier haben wir den Toffee Coffee Shop entdeckt, ein nettes Café mit guten Getränken auf einem kleinen ruhigen Platz. Der Kaffee hat sogar Bene glücklich gemacht!


Unterkunft

In der ersten Nacht haben wir im B&B Art Suite Príncipe Umberto übernachtet. Das Bed & Breakfast liegt zwar nicht im schönsten Viertel Neapels, dafür aber ziemlich zentral. Wir konnten zu Fuß in die Stadt sowie zur bekannten Via dei Tribunali laufen. Von außen sah das Gebäude etwas dreckig und herunter gekommen aus, von innen war es dafür umso schöner. Die Zimmer sind alle süß eingerichtet. Wir haben im Zimmer „Capri“ geschlafen, daher war es in Anlehnung an die schöne Insel gestaltet. Nur das Frühstück war leider nicht nach unserem Geschmack, da es für uns einfach zu süß war. Das größte Manko an dem B&B war allerdings der Lärmpegel, denn es war durch die anliegende Hauptverkehrsstraße sehr laut. Für ein bis zwei Nächte ist die Lautstärke in Ordnung. Bei einer Woche Urlaub würde es mir jedoch ein wenig die Entspannung nehmen. Aber vielleicht bringen auch Ohropax was!

Unsere letzte Nacht haben wir im Napoli Milionaria B&B verbracht. Die Unterkunft war super! Auch hier war es innen schöner als außen. Alles war top renoviert. Wir haben uns in unserem Zimmer wie in einer kleinen Studentenbude gefühlt. Es gab eine kleine Kochnische und ein schickes Bad. Das Bett war auf einer Empore, die wir über eine Treppe erreichen konnten, sodass darunter sogar noch Platz für ein kleines Sofa und eine Sitzecke zum Essen ist. Wir hatten also eine eigene kleine Wohnung. Das Frühstück wird in einem separaten Raum serviert, der für alle Gäste öffentlich zugänglich ist. Dadurch, dass unser Flug so früh morgens ging, konnten wir das Frühstück leider nicht mehr probieren. Dafür haben wir gut geschlafen, denn es war sehr ruhig. Außerdem war die Lage top. Die Unterkunft liegt direkt am Botanischen Garten.


Kosten

Für uns war der Aufenthalt in Neapel günstig, da wir kaum irgendwo Eintritt zahlen mussten und das Essen (bzw. die Pizzen) sehr günstig war. Da war das Teuerste die Unterkunft:




Ich habe dir eine Liste mit allen Orten auf Google Maps zusammengestellt.

Die Liste findest du hier.


Von der Community für die Community

Tipps der Community

"Ausblick über Neapel vom Castel Sant'Elmo"

vivienlara


Du hast einen Tipp für Neapel? Oder eine Anregung für den Blog? Oder möchtest du noch mehr Infos zur Stadt?

Dann schreib mir!