de-DEen-US

Bali

Nordbali

Je weiter du von Ubud in Richtung Norden fährst, desto untouristischer wird es. Klar, gibt es auch in Nordbali noch Touristen. Doch hier fühlt sich alles noch viel ursprünglicher an. Es ist weniger bebaut, die Natur steht im Vordergrund. Daneben kommen wir an einigen landwirtschaftlichen Flächen vorbei und das erste Mal sehe ich ein paar industriell aussehende Gebäude. Der Norden ist ein großer Kontrast zum belebten Süden Balis.

Wenn du das erste Mal auf Bali bist, dann würde ich für "das Bali, von dem alle reden" eher den Süden, Ubud und die Inseln erkunden. Doch wenn du das eh schon alles gesehen hast oder gar viel Zeit mitbringst, dann solltest du Nordbali nicht außen vor lassen! Vor allem dann nicht, wenn du mal eine andere Seite von Bali sehen möchtest. Auch in Nordbali ist es sicherlich nicht mehr so wie vor 50 Jahren, bevor der Tourismus auf Bali boomte. Doch hier kannst du dir vorstellen, wie wohl die Anfänge aussahen.

Als Helena und ich in einem traditionellen Warung saßen, fühlte es sich an, als säßen wir zum Essen im Wohnzimmer einer indonesischen Familie. Wir beide waren fasziniert, wie authentisch es dort doch war. Am Tisch neben uns saß noch ein älteres Pärchen, mit denen wir ins Gespräch kamen - immerhin saßen wir quasi nebeneinander. Sie erzählten uns, dass sie bereits viele Jahre nach Bali fahren und sie sich hier im Norden, abseits vom Massentourismus einfach am wohlsten fühlten. Bei der authentischen Atmosphäre kann ich das gut nachvollziehen!

Überblick:


Sehenswertes

  1. Banyumala Twin Wasserfall
  2. Sekumpul Wasserfall
  3. Golden Valley Wasserfall
  4. Gitgit Wasserfall
  5. Delfin-Tour Lovina
  6. Pura Ulun Danu Bratan
  7. Lovina Beach
  8. Danau Buyan & Tamblingan Seen
  9. Air Panas Banjar Thermalquelle


essen & trinken:

Das wohl authentischste Essen auf ganz Bali hatte ich im Warung Bali 9. Das Lokal ist sehr klein und familiär eingerichtet, sodass es sich anfühlte als säßen wir im Wohnzimmer einer indonesischen Familie - die obendrein auch noch gut kochen konnte! Tatsächlich kochte die Familie hier in ihrer privaten Küche, die sich im zweiten Stock des Hauses befand.

Das wohl leckerste Essen auf ganz Bali hatte ich dagegen im Restaurant unseres Eco-Hotels Gumi Ayu. Entsprechend ihrer nachhaltigen Philosophie bieten sie hauptsächlich Speisen aus lokalen Produkten an. Die wiederum kommen von den besten Bauern, direkt um die Ecke und das schmeckst du hier einfach!

Für einen leckeren Kaffee und gutes Frühstück kann ich dir außerdem Coffeenosky Coffee & Eatery empfehlen. Das wahre Highlight hier ist jedoch der Blick von der Terrasse auf die grünen Felder.


Übernachtung:

Die erste Nacht im Norden Balis haben wir im Gumi Ayu Eco-Hotel verbracht, eine nachhaltig ausgelegte Unterkunft mitten im Dschungel. Die Zimmer befinden sich in Hütten im Wald, die neben einem schön eingerichteten Schlafzimmer, ein großes Badezimmer mit Badewanne mit Blick in den Dschungel sowie eine schöne Terrasse bieten. Wir hatten sogar eine Hängematte, auf der wir umgeben von der Natur entspannen konnten. Helena und ich haben es geliebt, umgeben von Naturgeräuschen einzuschlafen. Dabei hörten wir einen Wasserfall, den wir am nächsten Tag vom Hotel aus in nur 5 Minuten Gehzeit erreichten. Mehr Natur geht nicht!

Als es Richtung Lovina ging, haben wir im Sunari Beach Resort übernachtet. Das Hotel war sauber und gepflegt und vom Pool konnte man auf den Strand schauen, der direkt ans Hotel angrenzte. Es hat mich nur nicht so umgehauen, dass ich sagen würde, hier muss ich nochmal hin. Was nicht heißt, dass ich dort nicht nochmal übernachten würde. Mir hat nur anderes besser gefallen.


Was es zu erleben gibt:


Die vielen Wasserfälle

Nicht nur in Ubud findest du viele Wasserfälle, auch im Norden Balis gibt es einige! Und diese sind deutlich weniger besucht als die Wasserfälle in und um Ubud. So konnten wir den Golden Valley Wasserfall von unserem Hotel aus zu Fuß erreichen und waren dort ganz allein. Wir konnten dort auch ohne Probleme ins erfrischende Wasser und den Wasserfall so in alle Ruhe betrachten.

Noch schöner fand ich jedoch den Banyumala Twin Wasserfall. Der Zwillingswasserfall ist zwar mehr besucht gewesen, dennoch war vergleichsweise wenig los. Am hinteren der beiden Wasserfälle waren wir sogar wieder unter uns. Doch auch am vorderen Wasserfall, der noch imposanter und daher beliebter ist, konnten wir ungestört unsere Wasserfall Fotos knipsen. Menschen musste ich daher schonmal nicht aus meinem Bild heraus retuschieren! Mir hat zudem der Waldweg zu den Wasserfällen gut gefallen, die grüne Natur mit ihren bunten Blumen war wunderschön!

Es gibt noch viele weitere Wasserfälle im Norden Balis. Sehr beliebt ist z.B. der Sekumpul Wasserfall. Doch auch ein Besuch des Gitgit Wasserfalls lohnt sich!


Delfin Tour

Ein Grund, weshalb ich in den Norden Balis wollte, waren Delfine! Denn nachdem ich gehört hatte, dass du hier mit Delfinen in freier Wildbahn schwimmen kannst, war ich hell auf begeistert. Deshalb ging es nach Lovina, von wo aus jeden Morgen zum Sonnenaufgang Bootstouren von verschiedenen Anbietern zu den Delfinen starten.

Ich hatte bereits gelesen, dass die vielen Boote, die gleichzeitig zur Tour starten, das Erlebnis wohl etwas unauthentisch machen, hatte mich jedoch nicht davon abbringen lassen. Ich wollte einfach so gern Delfine sehen. Doch was dann kam, hatte ich nicht erwartet... Sobald die Delfine gesichtet wurden, rasten alle Boote gleichzeitig dorthin. Unsere gemütlich gedachte Delfinsichtung glich eher einer Treibjagd. Fürchterlich! Und auch das Schwimmen mit den Delfinen war kein richtiges Schwimmen. Vielmehr bekamen wir Taucherbrille und Schnorchel, sprangen ins Wasser und hielten uns an einer Leine am Boot fest. Das Boot fuhr uns dann zu den Delfinen, sodass wir diese unter Wasser tauchen sehen konnten. Bis wir jedoch endlich einen Delfinschwarm sahen, war bereits einige Zeit vergangen und die Lust daran eigentlich auch schon...

Das einzig Positive, was ich aus der Tour ziehen kann, ist unser Anbieter Dolphin Tour Lovina. Denn während die anderen Boote die Delfine regelrecht jagten, fuhr er meist nur sehr langsam weiter und hetzte die Delfine nicht. Das war nicht nur angenehmer für die Tiere, sondern auch schlau, da die Delfine so eher zu unserem Boot kamen.


Pura Ulun Danu Bratan

Ein Highlight auf unserer Tour in den Norden war der Tempel Ulan Dana Bratan. Der Wassertempel liegt in 1200m Höhe in den Bergen am Vulkansee Bratan. Das Wasser des Sees gilt als heilig, wobei er für mich vor allem eins war: Wunderschön. Denn das Panorama aus dem glitzernden Wasser, mit den Bergen im Hintergrund und der schönen Tempelanlage mittendrin war beeindruckend.


Lovina Beach

Lovina ist der wichtigste Tourismus-Ort im Norden Balis. Zwar is Lovina nicht riesig, dennoch gibt es einige Restaurants und Warungs. Bekannt ist Lovina jedoch für seinen schwarzen, vulkanischen Sandstrand. Ich fand es sehr cool, mal einen komplett schwarzen Sandstrand zu sehen. Allerdings wirkte Lovina insgesamt etwas heruntergekommen und verlassen auf mich.


Was es noch zu sehen gibt:

Im Norden Balis kannst du vor allem wunderschöne, unberührte Natur erleben. Ein Highlight sind dabei die Zwillingsseen Danau Buyan und Danau Tamblingan. Die beiden Seen waren einst ein großer See, bis sie 1818 dann ein Erdrutsch zweiteilte. Es gibt zahlreiche Wandermöglichkeiten in der Region um die Seen. Hierbei kannst du dir die wunderschöne Aussicht auf die beiden Seen, die liebevoll vom Dschungel umrahmt werden, verdienen. Wenn du faul bist, gibt es ansonsten entlang der Straßen um die Seen einige Aussichtspunkte, an denen du halten kannst.

Umrahmt von Dschungel wird auch die Thermalquelle Air Panas Banjar. Im angrenzenden Schwimmbad kannst du in dem warmen, schwefelhaltigen Wasser baden. Die Anlage ist schön in die Natur eingebunden, sodass sie perfekte Entspannung bietet!



Ich habe dir eine Liste mit allen Orten auf Google Maps zusammengestellt.

Die Liste findest du hier.