de-DEen-US

Comer See

Was es zu sehen & machen gibt

Eine der Villen besichtigen

Der Comer See ist gesäumt von wunderschönen, bunten Villen - und wirklich alle von ihnen sind sehenswert! Allerdings musst du zur Besichtigung der Villen und ihrer beeindruckenden Gärten Eintritt zahlen. Daher solltest du dir vielleicht vorher überlegen, welche von ihnen du dir anguckst. Wir haben uns für die "Villa del Balbianello" entschieden. Denn diese gilt als eine der schönsten am Comer See und ist schon oft Drehort von bekannten Filmen wie James Bond und Star Wars gewesen. Wir bereuen unsere Wahl keine Sekunde, denn die Villa ist wunderschön! Ansonsten haben uns auf den ersten Blick die Villa Monatero in Varenna und die Villa Melzi in Bellagio gut gefallen.


Die Sonne am Lido genießen

Am Comer See solltest du auf jeden Fall Zeit zum Entspannen einplanen! Immerhin bist du ja im Urlaub!

Überall am See verteilt gibt es hierfür kleine Strände. Teilweise kosten die Strände Eintritt, doch es gibt auch viele kostenlose Strände. Wenn du den nächstgelegenen Strand finden möchtest, dann halte einfach nach Schildern mit der Aufschrift "Lido" Ausschau. Denn hier wirst du immer eine Badestelle finden. Ich habe aber auch einen kleinen Strand-Tipp: Der Lido di Ossuccio hat uns sehr gut gefallen und war umsonst!


Einen Bootstrip unternehmen

Wenn du am Comer See bist, dann musst du eines auf jeden Fall machen: Eine Bootstour! Egal, ob privat oder mit einer der Fähren, du wirst einen tollen Tag haben! Die günstigere Alternative ist aber wohl die Fahrt mit der Fähre. Es gibt diverse Strecken, für die du dir Tagestickets holen kannst. Wir sind in Lenno gestartet und an der Villa Carlotta vorbei nach Bellagio gefahren. Nach einem kleinen Aufenthalt dort, ging es dann weiter nach Varenna und gegen Abend zurück nach Lenno.

Insgesamt haben wir für das Tagesticket 15 EUR pro Person gezahlt, was wirklich fair ist, wenn man überlegt, wie viele Stopps wir hätten machen können. Die Tickets haben wir direkt vor Ort im Ticket-Office am Fährsteg gekauft. Dort findest du auch alle Infos zu den Fahrzeiten oder du schaust hier nach.


Bellagio unsicher machen

Bellagio ist als die "Perle des Lario" bekannt, daher solltest du hierhin definitiv einen Abstecher machen. Der Ort liegt auf der Halbinsel zwischen den Seearmen Como und Lecco. Bekannt ist Bellagio für seine teuren Hotels, die schicken Cafés, eine wunderschöne Uferpromenade und verwinkelte, steile Gassen. Sie verleihen dem Ort seinen besonderen Charme.

Besonders sehenswert sind die Altstadt mit der Basilica San Giacomo und die Villen Serbelloni und Melzi. Uns hat es aber auch etwas außerhalb der bekannten Touristenpfade gut gefallen. So sind wir auch am Ristorante "La Punta" vorbei gekommen. Wir haben dort nicht gegessen, aber uns hat das Ambiente sehr gefallen. Außerdem gibt es dort eine kleine Bademöglichkeit!


Varenna erkunden

Mir persönlich hat Varenna am besten gefallen. Besonders gut fand ich die alten Fischerhäuschen im kleinen Hafen, die sich malerisch aneinander schmiegen. Wenn du mit der Fähre in Varenna ankommst, dann führt dich eine schöne Uferpromenade direkt dorthin! Auf dem Weg kannst du dir noch ein Eis bei "La Passerella" holen und dich auf den Stufen neben der Eisdiele niederlassen.

Nach der kleinen Stärkung geht es dann eine der vielen Straßen von Varenna hoch, um das kleine Städtchen zu entdecken. Im Anschluss kannst du nochmal ein ordentliches Stück weiter hoch zum "Castello di Vezio". Doch alle Anstrengung lohnt sich, denn der Ausblick von dort oben ist grandios!


Durch Torno schlendern

In Torno haben wir nur einen kleinen Zwischenstopp eingelegt, was aber ausgereicht hat, da Torno nicht besonders groß ist. Dafür ist es besonders schön! Die Häuser sind weniger glamourös, dafür aber total charmant.

Auch in Torno wirst du einige Höhenmeter zurücklegen, denn das Örtchen erreichst du nur über Treppen, die von der höher gelegenen Hauptstraße herunterführen. Du kannst dir jedoch eine kleine Stärkung in der "Bar Italia" holen. Dieses Restaurant mag auf den ersten Blick sehr touristisch aussehen, das Essen schmeckt jedoch wirklich gut! 

Tipp: Sollten die Parkplätze in Torno besetzt sein, kannst du auf der Via Roma umsonst parken und von hier aus ein Stück nach Torno laufen.


Einen der Märkte besuchen

Am Comer See gibt es eigentlich jeden Tag irgendwo einen Markt. Neben frischen Lebensmitteln findest du auch italienische Anziehsachen, Taschen, Hüte & Co. Besonders die Einwohner lieben die Märkte, daher fühlst du dich hier direkt weniger touristisch. Eine Übersicht über die verschiedenen Märkte findest du hier.


Kleine Bergdörfer entdecken

Viele besichtigen am Comer See nur zu den bekanntesten Orte, die meist direkt am See liegen. Dabei liegen in den Bergen rund um den See viele schöne Dörfer, die genauso sehenswert sind. Wir haben daher die Bergdörfer auf der Halbinsel zwischen Como und Lecco erkundet, was uns sehr gut gefallen hat. Denn hier bist du mal wirklich abseits vom Touri-Trubel!


Leckeres Olivenöl in Lenno kaufen

Wir haben in Lenno übernachtet, ein süßes Örtchen, das nicht ganz so überlaufen ist. Als dies eine Freundin mitbekommen hat, hat sie mir sofort geschrieben. Denn auch sie war bereits ins Lenno und hat hier einen fantastischen Laden entdeckt: Oleificio Vanini Osvaldo. Hier gibt es eines der leckersten Olivenöle, welches du dir nicht entgehen lassen solltest!


Shoppen & Essen gehen in Como

Como ist deutlich größer als die anderen Orte am Comer See. Daher hat mich Como auch nicht ganz so umgehauen wie die anderen malerischen Örtchen. Was nicht heißen soll, dass Como nicht auch schön ist; nur anders schön einfach! Eines kannst du in Como aber besonders gut: Shoppen und von Café zu Café hoppen. Daher plane Como für einen etwas bewölkten, kühleren Tag ein und tobe dich in den vielen Geschäften und Boutiquen aus!


Den Greenway entlang wandern

Am Comer See gibt es unzählig viele Wandermöglichkeiten für jeden Wandertypen. Besonders in den Bergen entlang des Sees werden Wanderherzen höher schlagen. Doch eine besonders schöne Wanderroute liegt gar nicht in den Bergen, sondern direkt am See. Der Greenway umrandet einmal den Lago di Como. Du kannst auf den schönen Wanderweg von überall starten und die Länge der Wanderung nach eigenem Belieben bestimmen. Da der Weg nicht sehr bergig ist, ist er auch für alle geeignet!


Mit dem Auto um den See düsen

Uns hat es vor allem Spaß gemacht, einfach nur am See entlang zu fahren und die vielen tollen Villen und bunten Häuser zu beobachten. Hier und da lohnt es sich, mal anzuhalten und sich alles etwas genauer anzugucken. So oder so wirst du von den Eindrücken entlang des Sees nicht enttäuscht!



Ich habe dir eine Liste mit allen Orten auf Google Maps zusammengestellt.

Die Liste findest du hier.