de-DEen-US

Norwegen

Kaum ein Land ist bekannter für seine beeindruckende Natur: Atemberaubende Fjorde, riesige Gletscher, unzählige Berge, malerische Dörfer, schönste Küsten... Und ganz nebenbei kannst du Naturereignisse wie die Nordlichter im Winter und Midsommar im Sommer erleben. Vielleicht siehst du hin und wieder mal ein Rentier… oder einen Troll.

Norwegen hat einen einzigartigen Charakter. Dabei steht Aktivität pur im Vordergrund. Denn so viel Natur lädt zu sportlicher Betätigung ein. Sei es wandern, Fahrrad fahren, Wildwasserrafting, Kajak oder Ski fahren, das Angebot ist vielfältig. Norwegen bietet damit den perfekten Ort für deinen nächsten Abenteuerurlaub!

Kurzübersicht

 


Hauptstadt

Norwegens Hauptstadt ist Oslo.


 

Sprache

Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings spricht und versteht fast jeder Englisch.


 


Währung

In Norwegen zahlst du mit Norwegischen Kronen (NOK). 1 EUR entspricht ca. 11,79 NOK.


 

Einreise & Visa

Norwegen ist kein EU-Mitgliedsstaat, Europäer benötigen bei der Einreise jedoch nur einen EU-Personalausweis. Bürger der EU und des Schengenraums benötigen kein Visum für Aufenthalte bis zu 90 Tagen.


 

Zeit

Es gilt die Mitteleuropäische Zeit (UTC+1).


 

Kreditkarten & ATMs

Geldautomaten gibt es fast überall, auch kannst du eigentlich überall mit Karte zahlen. Wir haben nicht ein einziges Mal Bargeld benötigt.


 

Beste Reisezeit

Für Sommeraktivitäten eignen sich Juni bis August besonders gut. Das Wetter ist nur nicht immer beständig. Um die Polarlichter zu sehen oder Wintersport zu betreiben, sind die Monate November bis März am besten geeignet. Aber es kann zum Teil eiskalt werden und der Nordlichttourismus ist nicht zu unterschätzen.


 

Autofahren

Für EU-Bürger ist der nationale Führerschein ausreichend. Das Straßennetz ist gut ausgebaut und die Straßen gut im Schuss. Allerdings sind einzelne Ziele nur durch Fährverbindungen zu erreichen. Die Strecken können daher Zeit in Anspruch nehmen.

Die Verkehrszeichen und -regeln sind innerhalb Europas im Großen und Ganzen einheitlich.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen betragen auf Schnellstraßen und Autobahnen 80 bis 100 km/h; außerhalb geschlossener Ortschaften 80 km/h und innerhalb geschlossener Ortschaften 50 km/h. Tagsüber musst du mit Tagfahrt- bzw. Abblendlicht fahren. Die Promillegrenze liegt bei 0,2 Promille. Du solltest dich an alle Vorschriften halten, wenn du nicht teure Bußgelder zahlen möchtest.

Sollte es zu einer Panne kommen, ist die NAF-Notrufzentrale 24/7 unter der Tel. 08508 zu erreichen.

Mehr Infos findest du hier.


 

Handy

Wenn du einen Handyvertrag aus der EU oder dem Schengenraum besitzt, zahlst du keine Roaminggebühren. Du kannst dein Handy zum gleichen Tarif wie zuhause nutzen.

Netzempfang gibt es fast überall, auch auf den Wanderwegen. Dort ist das Netz sogar z.T. besser ausgebaut, da die meisten Leitungen neu sind.


Allemannsretten & Campen

In Norwegen gilt das Jedermannsrecht (norw. Allemannsretten), welches seit 1957 im norwegischen “Gesetz über das Leben im Freien“ verankert ist. Dieses Recht erlaubt es, sich in der Natur frei zu bewegen. Daher ist Wildcamping erlaubt. Dabei solltest du allerdings einiges beachten: Auf “offenem Land“ kannst du dich uneingeschränkt bewegen und Campen ist erlaubt, solange du einen Abstand von mind. 150m zum nächsten Haus wahrst. Land, das sich in Privatbesitz befindet, darf nicht ohne Weiteres betreten werden. Im Winter (zwischen dem 15. Oktober und dem 30. April) dürfen allerdings landwirtschaftliche Flächen zum Campen genutzt werden.

Beachten solltest du, dass Wildcampen nur das Zelten meint, nicht aber das Schlafen im Van & Co. Daher darfst du auch nicht auf jedem Parkplatz übernachten, sondern solltest darauf achten, dass dieser als entsprechender Stellplatz ausgewiesen ist. Des Weiteren benötigst du eine Erlaubnis zum Campen, sofern du länger als zwei Nächte am gleichen Ort verbringst. Es sei denn, du befindest dich an einem abgelegenen Ort.

Solltest du dein Zelt lieber auf einem Campingplatz aufschlagen wollen, findest du unter camping.no einige Campingplätze. Auch können wir die App Park4Night empfehlen. Wir hatten vor unserer Reise zudem gelesen, dass auf vielen Campingplätzen die “Camping Key Europe Card“ obligatorisch sei, wir haben diese allerdings nicht einmal gebraucht.

  Essen & Trinken

Essen und Trinken in Norwegen ist wesentlich teurer als du es von Deutschland gewohnt bist. Daher haben wir vorab Lebensmittel in Deutschland gekauft, um Geld zu sparen. Solltest du wie wir Lebensmittel nach Norwegen einführen, musst du allerdings bedenken, dass Norwegen kein EU-Mitgliedsstaat ist! Es dürfen daher nur Waren im Wert von 6000 NOK mitgebracht werden. Für manche Lebensmittel gelten zudem besondere Bestimmungen. So ist die Einfuhr von Alkohol nur begrenzt möglich: Erwachsene ab 20 Jahren dürfen 3L Wein (oder alternativ 1,5L Wein und 1L Spirituosen), sowie 2L Bier einführen. Zudem dürfen nur 10kg an Fleischwaren mitgebracht werden. Die Einfuhr von Kartoffeln ist sogar komplett verboten.

In Norwegen selbst kannst du relativ günstig bei Rema 1000, Kiwi, Coop Prix, Coop Extra oder Lidl einkaufen. Auch Fastfood-Ketten wie McDonalds sind nicht teurer als anderswo. Es gab im Gegenteil sogar ein paar Angebote, die günstiger waren als in Deutschland. Das hatte uns etwas überrascht, denn wir haben vorher im Internet gelesen, dass die Preise zum Teil doppelt so teuer seien sollen.


  Wandern

Die Startpunkte für die Wanderungen hatten wir alle bereits vorab im Internet rausgesucht (meist über visitnorway.de). Vom Start waren die Wanderungen immer sehr gut ausgeschildert.

Allgemein solltest du dich immer über die Länge und Dauer der geplanten Strecke informieren, damit du weißt, ob du auch fit genug bist. Außerdem ist es wichtig, dass du dich warm genug anziehst. Wir haben auf den altbewährten Zwiebellook zurückgegriffen und uns mehrere Anziehsachen angezogen. So haben wir nicht gefroren und konnten uns, wenn es zu warm wurde, ohne Probleme ein paar Lagen ausziehen. (Das Gleiche gilt übrigens für die Nacht im Zelt.)

Auch solltest du genügend Essen und Trinken einpacken. Wir haben uns immer jeweils 1,5L Wasser mitgenommen und - sofern dies ging - das Wasser an natürlichen Wasserquellen auf der Wanderung aufgefüllt. Denk nur bitte daran, den Müll von deinem Essen und Trinken immer mitzunehmen und nicht in der Natur zu entsorgen!


  Tax Back

Solltest du dir in Norwegen etwas Schönes kaufen wollen, hast du die Möglichkeit, die Steuer zurückzubekommen. Alle Infos hierzu sind unter globalblue.com zu finden. Dort kannst du dich auch informieren, an welchen Stellen du die dafür benötigten Formulare einreichen musst. Wir haben die Unterlagen in Dänemark auf einem Rasthof (Motorvej 1, 2960 Karlslunde) abgegeben. Es war sehr unkompliziert und ging schnell!


  Überfahrt

Wir sind mit dem Auto über Dänemark und Schweden nach Norwegen gefahren. Dafür haben wir in Puttgarden (Deutschland) die Scandlines-Fähre nach Rødby (Dänemark) genommen. Von dort aus sind wir mit dem Auto weiter durch Dänemark und über die Öresund-Brücke nach Schweden (Malmö) gefahren. In Schweden angekommen ging es dann entlang der schwedischen Küste weiter in Richtung Norwegen.

Die Fahrt mit der Scandlines-Fähre dauert ca. 45 Minuten. Wir haben pro Strecke 66 EUR insgesamt (für ein Fahrzeug und zwei Personen) gezahlt. Du musst 30 min vor Abfahrt eingecheckt haben.

Die Öresund-Brücke ist mit einer Länge von 7,8 km die längste kabelgebundene Straßen- und Eisenbahnbrücke in Europa. Die genauen Preise für die Überfahrt sind hier zu finden. Buchst du die Maut vorab online (mind. 30 Minuten vor Überfahrt), zahlst du weniger.


Unsere gesamte Route

  Lübeck (Deutschland)     Puttgarden (Deutschland)      Rødby (Dänemark)     Göteborg (Schweden)      Naturreservat Kragenäs (Schweden)      Oslo      Gaustatoppen      Lysebotn & Kjerag      Preikestolen      Låtefossen      Trolltunga      Vøringsfossen      Steindalsfossen      Bergen      Ålesund      Geirangerfjord      Jotunheimen-Nationalpark      Stockholm (Schweden)      Malmö (Schweden)      Kopenhagen (Dänemark)      Rødby (Dänemark)      Puttgarden (Deutschland)   


Ich habe dir eine Liste mit allen Orten auf Google Maps zusammengestellt.

Die Liste findest du hier.


Unterwegs in Norwegen

Touristenstraßen

Die staatliche Straßenbehörde hat aktuell 18 Nationale Touristenstraßen ausgewiesen. Diese Straßen sind besonders sehenswerte Autorouten. Auf den Strecken sind einige Haltepunkte ausgebaut worden, von denen aus du den Ausblick genießen oder eine kleine Wanderung einlegen kannst.

Weitere Informationen erhältst du hier.



Tanken

Das Tankstellennetz kann je nach Ortschaft dünn besiedelt sein. Daher solltest du vor längeren Strecken vorsichtshalber immer nochmal tanken.

Die Treibstoffpreise sind leicht höher als in Deutschland. Allerdings sind die Tankpreise auf den Autobahnen nicht teurer als in den Städten (zum Teil waren sie sogar günstiger).

Beim Tanken selbst zahlst du oft bereits an der Tanksäule per Kreditkarte. Sofern du die Kreditkarte mit einer App verbunden hast, solltest du dich nicht wundern, wenn du eine Push-Nachricht bzgl. eines überhöhten Betrags bekommst. Dies ist eine Art Sicherheitsbelastung. Es wird am Ende aber nur der tatsächliche Tankpreis abgebucht.



Tunnel

Kein Land besitzt in Relation zum Straßennetz so viele Tunnel wie Norwegen! Und die Tunnel haben es in sich! Es gibt sogar Kreisverkehre in einigen. Durch die Tunnel sollen Strecken schneller zurückgelegt werden.

Das ist natürlich gut fürs Vorankommen; aber blöd, wenn du die Landschaft sehen möchtest. Solltest du genügend Zeit mitbringen, sind die alten Routen dann doch die sehenswertere Alternative - und du sparst dabei zum Teil sogar die Mautgebühr.