de-DEen-US

Bali

Weitere Orte

Kuta

Der Tourismus Balis hat seinen Ursprung in Kuta. In den 1960er Jahren entdeckten Hippies und Surfer das damalige Fischerdörfchen mit seinem kilometerlangen Strand für sich. Von dem alten Dorfcharakter ist in Kuta jedoch nicht mehr viel zu sehen. Heute reihen sich hier Shops, Bars, Restaurants und Hotels aneinander und Autos und Roller drängen sich durch den dichten Verkehr. Mittlerweile ist Kuta vor allem für seinen Strand, Surfen und Party bekannt. Besonders beliebt sind die Beach-Bars, wo du auf bunten Kissen den Sonnenuntergang bei einem leckeren Drink genießen kannst.


Seminyak

Im Norden grenzt Kuta an Seminyak. Auch hier kannst du an den Strand, Surfen und Party machen. Doch ist in Seminyak alles ein bisschen eleganter: Die Unterkünfte sind exklusiver, die Shops teurer und die Beach-Bars schicker. Der Ort ist bei den internationalen Touristen daher auch gerade zum Shoppen mit anschließendem Cocktails-Schlürfen am Strand beliebt.

Auf meinem Bali-Trip habe ich Kuta & Seminyak zugegebenermaßen ausgelassen, da ich lieber Natur und Ruhe erleben wollte. Dennoch möchte ich dir einen Überblick geben, was es zu sehen und erleben gibt! Daher habe ich dir ein paar Spots in meiner Google Maps Liste markiert. Diese findest du hier.


Sanur

Wenn dir der Trubel in Kuta und Schickimicki in Seminyak zu viel wird, dann kannst du nach Sanur reisen. Dort ist es deutlich ruhiger und weniger exklusiv, wobei Sanur besonders für Familien gut geeignet ist. Denn das Meer im Osten ist etwas ruhiger. Außerdem gibt es dort keinen Partytourismus. Dennoch findest du einige schöne Boutiquen und gute Restaurants, Cafés und Strandbars mit Livemusik am Abend. Besonders beliebt ist in Sanur der Palmenstrand.

Ich war nur kurz in Sanur, um die Fähre nach Nusa Penida zu nehmen. Ich würde aber gerne wiederkommen, um mir Pulau Serangan - die Schildkröteninseln - anzugucken. Früher haben Schildkröten hier ihre Eier abgelegt. Leider wurden sie aber von Menschen gefangen und die Eier gesammelt. Mittlerweile gibt es das Turtle Conservation and Education Center, welches versucht die Schildkröten zu retten. Bei einem Besuch dort kannst du mit etwas Glück sogar selbst eine Babyschildkröte ins Meer lassen. Anschließend kannst du an den unbebauten Küstenstreifen im Süden der Insel ein bisschen entspannen.


Denpasar

Denpasar ist die Hauptstadt Balis, in der rund 800.000 Menschen wohnen. Sie erinnert weniger an entspannte Bali-Vibes als an eine typische, indonesische Großstadt. Doch hier kannst du dafür die indonesische Kultur und Einwohner kennenlernen. So findest du in Denpasar viele Tempel und traditionelle Märkte.


Westbali & Permuteran

Der wohl am wenigsten touristischste Teil Balis ist der Westen der Insel. Dort wirst du daher noch traditionelle Dörfer und unberührte Natur zu Genüge finden. Wenn du danach suchst, kannst du dem Nationalpark von Westbali einen Besuch abstatten. Alternativ lohnt es sich nach Permuteran zu fahren. Von dort aus kannst du perfekt auf ein Schnorchel- oder Tauchabenteuer nach Pulau Menjangan starten. Die Insel gilt mit ihren steilen Riffen und einem Schiffswrak als bestes Tauchrevier im Westen von Bali. Wenn du lieber in Permuteran bleibst, dann plane einen Strandtag am Sumberkima Beach ein.



Ich habe dir eine Liste mit allen Orten auf Google Maps zusammengestellt.

Die Liste findest du hier.