de-DEen-US

Amman & Jerash

Die Hauptstadt Jordaniens ist eine pulsierende Metropole. Erst in Amman lernen wir die jordanische Kultur so richtig kennen. Doch bevor wir nach Amman fahren, machen wir noch Halt in der antiken Stadt Jerash! Hier fühlen wir uns in die Römerzeit zurückversetzt.

Amman

Die pulsierende Hauptstadt Jordaniens

Erst in Amman lernen wir die jordanische Kultur so richtig kennen. Denn Amman ist völlig anders als Aqaba. Unsere Tauchlehrerin Sam hatte uns bereits erzählt, dass der Süden Jordaniens deutlich moderner und liberaler als der Norden sei. Doch erst jetzt können wir genau sehen, was sie meint. Das Leben findet größtenteils auf Ammans Straßen statt. Zu den Gebetszeiten erklingen in der gesamten Stadt die Lautsprecher der Moscheen. Und es reiht sich eine historische Stätte an die nächste. Die gesamte Stadt strahlte eine uns fremde, aber wirklich interessante Atmosphäre aus!

Die für mich prägendste Erinnerung ist dabei die folgende: Wir sind an unserem ersten Abend in Amman mit dem Taxi ins Zentrum gefahren, um den Sonnenuntergang von der Citadelle zu beobachten. Die Taxifahrt war bereits ein Erlebnis für sich. Der Verkehr in Amman ist chaotisch, überall hupen die Autofahrer und drängen sich durch die vollen Straßen. Als wir dann an der Citadelle ankamen, fingen gerade die Gebete an. Die ganze Stadt wurde von einem melodischen Gesang durchzogen, während wir die Sonne über der Stadt untergehen sahen. Eine wunderschöne Atmosphäre, die wir so in Europa an keinem Ort haben. Allein für dieses Erlebnis lohnt es sich nach Amman zu kommen!


Jerash

Willkommen bei den Römern

Etwa 50 km nördlich von Amman liegt die Stadt Jerash. Dort befindet sich im Stadtteil Gerasa eine der besterhaltenen Städte der Spätantike im Nahen Osten. Die archäologische Stätte wird gesäumt von großen Plätzen, mehreren Säulenstraßen und Toren sowie zwei prächtigen Tempelanlagen und Theatern, einigen Überresten von Kirchen und anderen Bauten. Jerash ist also sehr sehenswert. Spannend ist vor allem, dass die Stadt sowohl von römischen als auch von griechischen Bauten geprägt ist. Denn ursprünglich besiedelte das griechische Volk die Stadt, bis die Römer das Gebiet eroberten. Dadurch hat Jerash eine beeindruckende Struktur erfahren. Ein Besuch lohnt sich sehr! Der Eintritt kostet 10 JOD. Mit dem JordanPass ist der Eintritt jedoch umsonst.

Wissenswertes


Essen

Das wohl beste Essen in Jordanien hatten wir im Restaurant Sufra in der Rainbow Street in Amman. Wir bestellten uns dort Mezze. Das sind im Grunde genommen arabische Tapas, bestehend aus Hummus, Fattoush, Falafel und vielem mehr! Neben gutem Restaurant hat das Surfa eine schöne Atmosphäre zu bieten. Denn das Sufra ist ein eher gehobenes Lokal und sehr nett eingerichtet. Dennoch haben wir für europäische Verhältnis nicht besonders viel für das Essen gezahlt. Es lohnt sich also in die Rainbow Street zu kommen!


Unterkunft

Wir haben in Amman in den The Place Apartments übernachtet und waren alle sehr zufrieden. Die Unterkunft war auffällig modern und sauber. Sie lag etwas außerhalb vom Stadtzentrum, in einer ruhigen Gegend. Wir mussten daher mit Taxen in die Stadt fahren, welche jedoch sehr günstig waren. Der Facility Manager der Unterkunft war sehr nett und hat uns einige Tipps für Amman gegeben. Ich kann die Unterkunft im Großen und Ganzen daher empfehlen!


Von der Community für die Community

Tipps der Community


Du hast einen Tipp für Amman? Oder eine Anregung für den Blog? Oder möchtest du einfach noch mehr Infos zur Stadt?

Dann schreib mir!